Ein von OPEL offiziell anerkannter Club
Home
Wir über uns
Club-News u. Termine
Club-Mitglieder
Club-Interna
Unsere ehem. Opel
Opelclub-Vest-Satzun
Opel JUNIOR
Unsere Events
In memoriam
Links
Sponsoren
Club-Gästebuch
Kontakt
Impressum/Disclaimer
Sitemap

 

Satzung vom Opel-Club Vest e.V.

 

 

§ 1 Name und Sitz des Clubs

 

Der Name des Vereins lautet: Opel-Club Vest

 

Der Club soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

 

Nach dem Eintrag führt er den Namenszusatz „eingetragener Verein“

in der abgekürzten Form „e.V.“.

Der Club hat seinen Postalischen-Sitz in:

45721 Haltern am See

Vertreten durch Herrn Joachim Heeks

Webmaster und 1 Schriftführer

Anschrift Varusstraße 8a

 

Der Verein hat seinen Sitz bei seinen Monatlichen Clubtreffen in:

45711 Datteln, in der Gaststätte Dattelner Hof, Heibeckstraße 12

 

§ 2. Ziel und Zweck des Clubs

 

Ziel des Clubs:

Opel-Interessierten und –Fans eine Vereinsmäßige Heimat zu geben - Das ist das vorrangige Ziel des Clubs. Dazu gehört ein stets respektvoller Umgang untereinander. Ein reges Clubleben mit regelmäßigen Treffs soll das Interesse an Opel beleben, jedoch gleichzeitig allen Teilnehmern eine gesellschaftliche Heimat bieten. Um das zu erreichen, werden spontane oder geplante Veranstaltungen durchgeführt. Neben den regelmäßigen Clubtreffen. Zum Clubleben gehört ferner die Einbeziehung ggf. vorhandener Familien oder Partner der Mitglieder. Opel ist eine große Familie – der Opel-Club Vest ist eine große Familie. Gerne reden wir über Opel – aber nicht nur... Ein weiteres wesentliches Ziel ist das Anwerben neuer Mitglieder.

 

Zweck des Clubs:

 

Der Verein verfolgt dieses Ziel ausschließlich und unmittelbar durch eigenes Wirken und auf gemeinnütziger Grundlage. Er erstrebt keine Finanziellen Gewinne. Spenden und Beiträge dürfen nur für die Satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mietglieder arbeiten ehrenamtlich.

 

Die Mitglieder des Vereins erhalten keine Gewinneinteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins es darf keine Person durch Verwaltungsaufgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. Mittel des Vereins dürfen nur

für satzungsgemäßige Zwecke verwendet werden.

 

Der Club ist ein von der Adam Opel GmbH offiziell anerkannter Opel-Club.

 

 

 

 

 

 

§ 3. Mitgliedschaft / Kündigung

Mitglied kann jede natürliche und juristische Person des privaten und des öffentlichen Recht werden, die geeignet ist, die ideellen Ziele und Zwecke des Vereins im Sinne § 2 mit zu unterstützen. Für Personen unter 16 Jahren ist die Zustimmungserklärung des gesetzlichen

Vertreters erforderlich.

 

Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Austrittserklärung, Tod oder Ausschluss.

 

Passive Mitglieder können werden:

 

  • Ehegatte/in eines aktiven Mitgliedes

  • Freund/in eines aktiven Mitgliedes

  • Ehrenmitglieder

  • Sponsoren

 

Jedes neue Mitglied durchläuft eine drei Monatige Probezeit (3 Clubtreffen). Während dieser ist der Vorstand berechtigt die Mitgliedschaft ohne Angaben von Gründen fristlos zu kündigen. Nach Ablauf der Probezeit wird über die Endgültige Aufnahme in den Club durch Abstimmung der Clubmitglieder entscheiden.

 

Fahren unter Alkoholeinfluss oder unter Drogen- und

Medikamenteneinfluss führen zur sofortigen Ausschluss.

Bei Ausscheiden eines Mitgliedes wird der Verein von den verbliebenen Vereinsmitgliedern fortgesetzt.

 

Alle noch offen stehenden Verbindlichkeiten muss das Vereinsmitglied bis zum Datum der Austrittserklärung/Kündigung ausgeglichen haben.

 

Der Autoaufkleber ist bei der Kündigung/Austritt zu entfernen.

Das T-Shirt/Polo-Shirt sowie sämtliche Logos sind/dürfen nicht mehr in der Öffentlichkeit getragen/benutzt werden.

 

Eine Austrittserklärung muss schriftlich an den Vorstand erfolgen.

Das gekündigte Vereinsmitglied kann innerhalb von zwei Wochen gegen

Die Kündigung schriftlich an den Vorstand Einspruch (mit Begründung) Einlegen.

 

Auf der nächsten Mitgliederversammlung muss der Vorstand die Meinung der Mitglieder einholen und diese in seiner Entscheidung berücksichtigen. Über den Einspruch entscheidet erneut nur der Vorstand.

 

Die bei Treffen oder anderen Vereinsaktivitäten erworbenen Preise (Pokale, Wimpel, Urkunden usw.)sind Eigentum des Vereins, gilt nicht für Personenbezogene Preise.

 

Mitgliedsbeiträge

 

  1. Es ist ein Mitgliedsbeitrag zu leisten.

 

  1. Der Mitgliedsbeitrag ist viertel-/halbjährlich im

Voraus zu entrichten.

 

  1. Die Höhe des Beitrags wird von der Mitgliedsversammlung festgesetzt.

 

  1. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit.

 

 

Organe des Vereins

 

Die Organe des Vereins sind:

 

  1. Der Vorstand

 

  1. Die Mitgliederversammlung

 

 

§ 4. Vorstand und Mitgliederversammlung

 

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung

(Jahreshauptversammlung) auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich. Der Vorstand für die Geschäfte des Vereins bis zur Wahl des neuen Vorstands.

 

Scheidet ein Mitglied des Vorstands vorzeitig aus, so ist eine Mitgliederversammlung einzuberufen, die einen Nachfolger wählt.

 

Der Vorstand beruft den nächsten Wahltermin rechtzeitig ein.

 

 

Der Vorstand besteht aus:

 

  • 1. und 2. Vorsitzenden

  • Finanzwart

  • Pressewart

  • Schriftführer

 

 

Gesetzliche Vertreter sind jeweils 2 Mitglieder des Vorstandes. Die vertretungsmacht des Vorstandes ist in der Weise beschränkt, dass zu Rechtgeschäften mit einem Geschäftswert über 500 € die Zustimmung der Mitgliederversammlung erforderlich.

 

Sie sind je alleine vertretungsberechtigt aber es müssen mindestens drei Mitglieder des Vorstandes dabei sein.

 

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, sofern sie nicht durch die Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen sind. Seine Aufgaben bestehen in:

  • der Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung

  • der Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung

  • der Aufstellung des Haushaltsplans, der Buchführung und der Erstellung des Jahresberichts

  • der Beschlussfassung über die Aufnahme von Mitglieder

 

Die Beschlüsse des Vorstandes erfolgen in Sitzungen, die vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom stellvertretenden Vorsitzenden, einberufen werden.

 

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 seiner Mitglieder anwesend sind. Es entscheidet die einfache Mehrheit, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit, die des stellvertretenden Vorsitzenden.

 

Mitgliederversammlung

 

Die Mitgliederversammlung findet in Turnus von vier Wochen statt, sofern beim letzten Treffen nicht anders beschlossen. Die Mitgliederversammlung findet bis auf weiteres in der Gaststätte Dattelner Hof, Heibeckstraße 12 in 45711 Datteln statt.

 

Ihre Berufung erfolgt schriftlich durch den Vorstand, unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen und unter Angaben einer Tagesordnung.

 

Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Eine solche Ergänzung hat der Versammlungsleiter zu Beginn der Mitgliederversammlung bekanntzugeben. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Versammlung.

 

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

 

  1. Genehmigung des Geschäfts- und Kassenberichts des kommenden Geschäftsjahres (Haushaltplan); Entgegennahme des Jahresberichts

 

  1. Entlastung des Vorstands

 

  1. Wahl eines neuen Vorstands

 

  1. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

 

  1. Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins

 

  1. Wahl eines unabhängigen Kassenprüfers

 

 

Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

 

  1. Die Leistung der Mitgliederversammlung obligat dem Vorsitzenden des Vorstands, bei dessen Verhinderung seinem Stellvertreter. Bei deren beider Verhinderung kann die Mitgliederversammlung durch Abstimmung eine andere Person mit der Leitung beauftragen.

 

  1. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50 % + 1 Mitglied sämtliche Vereinsmitglieder anwesend sind. Bei Beschlussunfähigkeit hat der Vorstand innerhalb von 4 Wochen eine neue Versammlung einzuberufen, die unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist.

 

  1. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit ist eine erneute Abstimmung erforderlich.

 

  1. Die Abstimmung erfolgt durch Handzeichen. Auf Antrag von mindestens 5 anwesenden Mitgliedern ist geheim abzustimmen. Wahlen müssen geheim durchgeführt werden.

 

  1. Ein Beschluss, der eine Änderung der Satzung enthält, bedarf der Mehrheit von 75 % der erschienenen Mitglieder. Zur Änderung des Zwecks des Vereins ist die Zustimmung aller Mitglieder erforderlich; die Zustimmung der nicht anwesenden Mitglieder muss schriftlich innerhalb eines Monats erfolgen.

 

  1. Die Auflösung des Vereines kann nur unter der Zustimmung von mindestens 75 % der anwesenden Mitglieder erfolgen.

 

  1. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung isst ein Protokoll aufzunehmen, das vom Schriftführer und dem Versammlungsleiter zu Unterzeichen ist.

 

 

Außerordentliche Mitgliederversammlung

 

  1. Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn

- es das Interesse des Vereins erfordert,

- 1/10 der Mitglieder einen schriftlich begründeten Antrag stellt

 

 

Jahreshauptversammlung wird vom Vorstand einmal im Jahr einberufen:

 

  • Begrüßung durch den Vorstand

  • Feststellung der Beschlussfähigkeit

  • Kassenbericht des Finanzwartes

  • Bericht der Kassenprüfer

  • Entlastung des Finanzwartes

  • Verabschiedung des 1. Kassenprüfers*

  • Begrüßung des 2. Kassenprüfers*

  • Ernennung des neuen 1.Kassenprüfers*

  • Jahresberichte durch den Schriftführer

 

(*Rotationsverfahren)

 

Jahreshauptversammlung mit Wahl des Vorstandes alle zwei Jahre:

 

  • Begrüßung durch den Vorstand

  • Feststellung der Beschlussfähigkeit

  • Kassenbericht des Finanzwartes

  • Bericht der Kassenprüfer

  • Entlastung des Finanzwartes

  • Neu Wahlen:

  • 1.Vorsitzende

  • 2.Vorsitzende

  • Finanzwart

  • Pressewart

  • 1.Schriftführer

  • 2.Schriftführer

  • Webmaster

  • Archiv

  • 1.Kassenprüfer

  • 2.Kassenprüfer

  • Organisationskomitee

  • Verabschiedung des 1. Kassenprüfers*

  • Begrüßung des 2. Kassenprüfers*

  • Ernennung des neuen 1.Kassenprüfers*

  • Jahresberichte durch den Schriftführer

  • Verschiedenes

 

(*Rotationsverfahren)

Jedes Mitglied hat eine Stimme, die nicht Übertragbar ist.

 

 

 

§ 5. Beiträge und Kassenprüfung

 

Die Höhe des Beitrages zurzeit 5 € wird in der

Jahreshauptversammlung festgelegt. Bereits bezahlte Beiträge werden bei Austritt nicht zurückerstattet.

 

Der Jahresbeitrag für das laufendes Jahr ist für ein Quartal, sechs Monate oder für zwölf Monate an den Finanzwart persönlich oder per Überweisung/Lastschrift zu entrichten.

Voraushändigung einer Vereinskleidung (Pulli, T-Shirt, Polo-Shirt) Kennzeichenhalter und Vereinsaufkleber wird ein Unkostenbeitrag zur Zahlung fällig, der von den Vereinsmitglieder beschlossen wurde.

 

Beim Austritt aus dem Verein wird der Betrag nicht rückerstartet.

 

Die Kassenprüfer prüfen jährlich die Kasse, auf ihre Vollständigkeit

Um die rechnerische und fachliche Buchführung zu überprüfen. Die Überprüfung aller Rechnungen und die entsprechenden Belege zu Kontrollieren.

 

Um das Ergebnis auf der Jahreshauptversammlung in Schriftlicher oder mündlicher Form vorzutragen, man bittet die Versammlung um Entlastung des Finazwartes.

 

Stichprüfungen können jeder Zeit durch den Vorstand oder eines Vereinsmitgliedes vorgenommen, veranlasst oder angeordnet werden.

 

§ 6. Versicherungsschutz

 

Die Mitglieder sind nicht gegen Unfälle versichert!!

 

Versicherungsschutz gegen Diebstahl und Verlust von Privateigentum besteht nicht!!

 

Bei einem Schadensfall unter Vereinsmitgliedern haftet der

Verursacher für den von ihn verursachten Schaden selbst.

 

Für grobes mutwilliges zerstören von Gegenständen jeglicher Art führt zu sofortigem Vereinsausschluss.

 

Der Verein ist nicht haftbar für etwaige Schäden.

 

Jedes Mitglied ist verpflichtet, das Vereinseigentum und die durch den Verein zur Verfügung gestellten Einrichtungen und Gegenstände sorgsam zu behandeln.

 

Für grobfahrlässig verursachte Schäden haftet das Mitglied.

 

 

§ 7. Rechte der Mitglieder

 

Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die die Bestrebung des Vereines unterstützt und die Satzung vorbehaltlos anerkennen.

Jedes Mitglied ist berechtigt, an der Willensbildung in der Vereinigung durch Ausüben des Antrags-, Diskussions- und Stimmrechts in dem Mitgliederversammlung/Vereinstreff teilzunehmen.

 

Jedes Mitglied hat eine Stimme, die nicht Übertragbar ist.

 

Sämtliche Mitglieder des Vereins haben die gleichen Rechte.

Sie sind Berechtigt, allen Veranstaltungen des Vereins beizuwohnen und haben in Versammlungen gleiches Stimmrecht.

 

Die Mitglieder des Vereins sind zur pünktlichen Befolgung der Satzung, zur regen Teilnahme an den allgemeinen Angelegenheiten des Vereins, zur gegenseitigem Kameradschaftlichen entgegenkommen und zur Verhütung von Unannehmlichkeiten und Streitigkeiten verpflichtet.

 

Privatleben und Vereinsleben sind im Interesse des Vereins unbedingt zu trennen.

 

Jedes Mitglied hat das Recht von den Vorzügen des Vereins gebrauch zu machen. Die da währen:

 

  • Hauptsponsor: (Fa. Winkelheide 10 % Teile, Zubehör, Service)

  • Opel-Shop (Fa. Adam Opel GmbH 20 %)

 

Nach Ausscheiden aus dem Verein besteht kein Recht auf die Vergünstigungen.

 

Die Mitgliedschaft ist nicht Übertragbar und nicht vererblich.

 

 

§ 8. Pflichten der Mitglieder

 

 

Jedes Mitglied ist verpflichte:

 

  • Die Bestimmungen der Satzung einzuhalten und den Vorstand in seiner Tätigkeit zu Unterstützen

  • Nicht gegen die Interessen des Vereins zu handeln

  • Zum Ansehen des Vereins und der Marke Opel beizutragen

  • Den Mitgliedsbeitrag fristgerecht zu Zahlen

  • Der Verlust der Fahrerlaubnis ist dem Vorstand mitzuteilen

 

 

Beendigung der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft endet durch Tod, austritt oder Ausschluss aus dem Verein.

 

Die Austrittserklärung ist dem Vorstand schriftlich mitzuteilen und kann nur zum Ende eines Monats erfolgen, wobei die Kündigungsfrist min. 1 Monat beträgt.

 

Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn einer der folgenden Gründe vorliegt:

  • Wiederholte oder grobe Verstöße gegen die Satzung und/oder Beschlüsse des Vereins.

  • Unehrenhaftes Verhalten innerhalb und außerhalb des Vereins. Insbesondere bei nachgewiesener Teilhabe an rufschädigenden Ausschreitungen bei öffentlichen und nicht-öffentlichen Veranstaltungen.

  • 3-monatiger Rückstand der Beitragszahlung trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung.

  • Nachgewiesene grobe Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung.

 

§ 9. Material

 

Das durch Mittel des Vereins beschaffte Material, sowie anderweitig

Gestiftetes Material und Gegenstände bleiben Eigentum des Vereins.

 

 

§ 10.Auflösung

 

Die Auflösung des Vereins kann nur durch den Vorstand erfolgen!!

Der Verein kann durch Beschluss der Mitgliederversammlung aufgelöst werden.

 

Zur Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 75 % der anwesenden Mitglieder notwendig. Ein solcher Beschluss kann jedoch nur gefasst werden, wenn mindestens 2/3 aller Mitglieder erschienen sind.

 

Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.

 

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an eine zu bestimmende karitative und staatlich anerkannte Organisation.

 

§ 11.Ehrenmitgliedschaft

 

Für Außergewöhnliche Verdienste um den Verein kann die Ehrenmitgliedschaft verliehen werden. Auch Nicht-Mitglieder können die Ehrenmitgliedschaft verliehen bekommen.

 

Der Antrag auf Verleihung der Ehrenmitgliedschaft muss schriftlich und unter Angaben der Verdienste am Verein an den Vorstand eingereicht werden. Die Ehrenmitgliedschaft wird nach Anhörung der Vereinsmitglieder vom Vorstand beschlossen oder unter Angaben von Gründen abgelehnt.

 

Ehrenmitgliedschaft kann auch an Sponsoren verliehen werden.

 

Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung nach § 5 befreit und haben kein Wahlrecht nach § 4.

 

Eine Aberkennung der Ehrenmitgliedschaft wird durch den Vorstand vorgenommen.

Gründe hierfür können sein:

  • Vereinsschädigendes verhalten

  • Kündigung durch Ehrenmitglied

 

Die Ehrenmitgliedschaft ist nicht Übertragbar und nicht vererblich.

 

 

 

§ 12.Änderung der Satzung

 

Eine Satzungsänderung kann nur auf einer Jahreshauptversammlung oder durch die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung erfolgen.

 

Die Wahl/Beschlussfassung erfolgt nach § 4.

 

Die Einreichung der Satzungsänderung muss innerhalb von vier Wochen nach der Beschlussfassung beim zuständigen Vereinsregister erfolgen.

 

§ 13.Ausführung der Satzung

Diese Satzung umfasst 13 Paragraphen. Sie tritt nach Genehmigung mit dem Eintrag in das Vereinsregister des Amtsgerichts Recklinghausen in Kraft.

Die vorliegende Satzung wurde in der Außergewöhnlichen

Mitgliederversammlung am 03.01.2010 in Datteln beschlossen.

Zu dieser Versammlung wurden alle Mitglieder Eingeladen.

Alle Mitglieder haben der Satzung mit ihrer Unterschrift zugestimmt.

Siehe Anlage Satzungsbeschluss.

Die Satzung wurde am.......... in das Vereinsregister des Kreises Recklinghausen unter der Reg.-Nr. :....... eingetragen.

 

 

Haltern am See, 7.01.2010

 

 

Copyright © liegt beim Opel-Club Vest e.V. Alle Rechte vorbehalten.

Stand 27. Dezember 2009

WIR LEBEN OPEL! | www.opelclub-vest.de